Nicht benannt

Ein Podcast gegen Klima-Angst

Andrea draussen Web Andrea Blatter, 6.9.2023
Nicht benannt

Freitag, der 6. Oktober, draussen scheint die Sonne bei 22 Grad. Klar, das kann ein Zufall sein, dürfte aber vermutlich eher andere Gründe haben. Und das macht Angst: Fast 60% der Jugendlichen sind sehr oder extrem besorgt über den Klimawandel. 84% sind zumindest mässig besorgt, wie aktuelle Studien zeigen. (The Lancet, 2021). Die Nachrichten sind voll von schlechten Nachrichten zum Klima. Wenn man darüber sprechen möchte, heisst es häufig einfach: «Lernt, mit eurer Klima-Angst umzugehen.»

«Klima-Angst» oder «climate anxiety» ist ein Überbegriff für Gefühle wie Angst, Wut,  Verzweiflung oder Frustration darüber, dass sich einfach nichts ändert. Hinzu können Schuldgefühle und Scham kommen, was den eigenen Lebensstil, die Ernährung, das Reise- und Konsumverhalten angeht. Das Gefühl kann lähmend sein: Nur schlechte Nachrichten, wenig Hoffnung auf Veränderung und die Veränderungen, die passieren, passieren viel zu langsam. Aber wir wollen die andere Seite zeigen.

Derzeit rufen nämlich sehr viele Menschen neue Aktionen ins Leben. Haben gute Ideen, was man gegen den Klimawandel tun könnte, packen an. Und das ist es, was Hoffnung schafft und aus der Angst herausführt: Wenn wir ins Handeln kommen. Und wir wollen Teil der Bewegung sein.

Hier geht's zum Crowdfunding

Deshalb planen wir gemeinsam mit unserer Partner-Agentur RADAR RP aus Lausanne ein Podcast-Projekt. Nicht über Klima-Angst, sondern gegen Klima-Angst. Jede Episode wird mit einer brennenden Frage zum Thema Ökologie eingeleitet, gefolgt von einem Erfahrungsbericht einer Person, die in den Aktionsmodus übergegangen ist.

Zum Beispiel: Sind symbolische Klimabeiträge sinnvoll? Was kann man tun, um sich nicht hilflos zu fühlen? Ist Umweltschutz ein Problem der Reichen? Soll man aufhören, sich zu informieren, um keine Klima-Angst mehr zu haben? Keine Kinder zeugen, um den Planeten zu retten? Ist es möglich, seinen CO2-Fussabdruck individuell auf das notwendige Mass zu reduzieren?

Wir sind überzeugt, dass es mehr braucht, als das Publikum nur dazu aufzufordern, «seine Klima-Angst in den Griff zu bekommen». Nach verschiedenen Podcast-Serien zu den Themen psychische Gesundheit und Gesundheit insgesamt oder auch Nachhaltigkeit wollen wir ein Thema behandeln, das uns sehr am Herzen liegt, da es zwischen den Bereichen der psychischen Gesundheit und dem Klimaschutz angesiedelt ist.

Heute mangelt es an gemeinsamen Erzählungen und Alternativen, um die Zukunft etwas gelassener zu betrachten. Dieser Podcast bietet die Gelegenheit, denen eine Stimme zu geben, die sich für morgen einsetzen: Denker:innen, Permakulturist:innen, engagierte Journalist:innen, Erzieher:innen, Naturschützer:innen, Künstler:innen…: Neue Perspektiven und hoffnungsvolle Projekte gibt es in der Schweiz viele. Wir möchten sie mit euch teilen.

Um dieses Projekt zu verwirklichen, brauchen wir eure Hilfe und haben deshalb ein Crowdfunding gestartet. Wir möchten wieder Hoffnung geben, Wege aufzeigen, wie wir alle aktiv werden können und eine Ressource zur Stärkung der psychischen Gesundheit bieten. Hilf mit!

Autor:in

Andrea draussen Web

Andrea Blatter

Andrea hat ihre Freude an Geschichten und Worten schon früh entdeckt, als Übersetzerin hat sie sie aber zuerst nur schriftlich zu ihrem Beruf gemacht. Beim Radio hat sie in den letzten Jahren gelernt, ihre Leidenschaft in die Audio-Welt zu übertragen - und genau das macht sie jetzt für die Podcast-Schmiede, mit dem Ziel, für jeden Kunden genau die richtigen Worte zu finden.