Andrea Blatter
14.03.2022
3 Minute(n) zum Lesen

Wie klingt ein guter Podcast-Beschrieb?

Podcastbeschriebe oder "Shownotes" sollen potenzielle Hörer:innen ansprechen, neugierig machen und dafür sorgen, dass sie in einer endlosen Liste von Podcast bei genau diesem stehenbleiben. Dabei sollen sie so lang wie nötig und so kurz wie möglich sein. Aber wie sollen gute Shownotes für Podcasts aussehen? Hier einige Tipps:

Do’s

  • wichtige Schlagwörter und die Namen von Gäst:innen nennen
  • sich kurz halten
  • den Beschrieb, den Titel und das Visual aufeinander abstimmen

Don’ts

  • die ganze Episode zusammenfassen
  • Informationen aus dem Titel wiederholen
  • zu viel verraten

Länge:

Die Begleittexte für Podcasts dürfen für die meisten Hoster und Plattformen bis zu 4000 Zeichen lang sein. Nur weil sie das dürfen, sollten sie aber nicht. Besser ist es, sich auf 150 bis 400 Zeichen zu beschränken, da die meisten Apps die Texte nach rund 200 Zeichen sowieso einklappen und die wenigsten die Geduld haben, so lange zu lesen. Ideal sind 3 bis 4 Sätze.


Inhalt:

Am einfachsten ist es jeweils, mit den wichtigsten Schlagwörtern zu beginnen. Worum geht der Podcast? Was sind Begriffe und Wörter, nach denen die Zielgruppe auf Google oder auf Podcast-Plattformen sucht? Hat der Podcast ausserdem prominente oder spannende Gäst:innen, die unbedingt genannt werden sollten? Am einfachsten ist es, sich zuerst eine Liste mit all diesen Punkten und Stichwörtern anzulegen. Mögliche Schlagwörter für einen Städtereisen-Podcast wären zum Beispiel: Reiseführer, London, Paris, Rom, Cafés, die besten Hotels, Aktivitäten, Ausflug oder günstige Städtereisen und Gästin ist Birgit Borowski, Chefredaktorin von Lonely Planet.


Aufbau:

Nachdem die wichtigsten Schlagwörter ausgewählt sind, geht es darum, diese möglichst kurz, knackig und spannend zu verpacken. Ein Podcast-Beschrieb sollte alle nötigen Informationen vermitteln, ohne dabei gleich alles zu verraten. Anstatt dem Audio schon alles vorwegzunehmen, geht es darum, die Neugierde der Zuhörer:innen zu wecken, indem man einige Fragen offen lässt.

Lust auf eine Städtereise, aber ein kleines Budget und keine Ahnung wohin? Dann kommt hier dein Audio-Reiseführer mit Birgit Borowski, Chefredaktorin von Lonely Planet. Sie zeigt dir jede Woche eine neue Stadt und nimmt dich mit in die besten Hotels, günstigsten Cafés und abenteuerlichsten Winkel. Und verrät, weshalb Nadel und Faden und ein Paar Schuhbändel für sie bei jeder Städtereise zur Grundausstattung gehören.

Dieser Beschrieb bietet ganz viel Stoff für Google-Suchanfragen (z.B. “Städtereisen mit kleinem Budget”, “beste Hotels” oder “Reiseführer”), damit hat der Podcast gute Chancen, bei Suchmaschinen angezeigt zu werden. Gleichzeitig bietet er dann zum Schluss einen kleinen Teaser, der mögliche Zuhörer:innen neugierig machen soll: Weshalb denn jetzt genau Schuhbändel?

Zusatzinformationen:

Natürlich können Podcastbeschriebe auch auf Webseiten verweisen, die Zuhörer:innen mit einem Call-to-Action dazu auffordern, zum Beispiel per Mail ein Feedback zu schicken oder auf weiterführende Informationen verlinken. Diese Elemente sollten am besten ganz unten am Podcastbeschrieb platziert werden und nur dann, wenn sie wirklich relevant sind für die Hörer:innen.

 

Immer noch nicht ganz sicher, wie der Podcastbeschrieb von Ihrem Format klingen soll? Kein Problem, wir übernehmen diesen Schritt auch gerne für Sie!

Andrea draussen Web

Autor

Andrea Blatter

Andrea hat ihre Freude an Geschichten und Worten schon früh entdeckt, als Übersetzerin hat sie sie aber zuerst nur schriftlich zu ihrem Beruf gemacht. Beim Radio hat sie in den letzten Jahren gelernt, ihre Leidenschaft in die Audio-Welt zu übertragen - und genau das macht sie jetzt für die Podcast-Schmiede, mit dem Ziel, für jeden Kunden genau die richtigen Worte zu finden.